Jagdspitzen als Pfeilspitzen

 

Jagdspitzen als Pfeilspitzen werden immer wieder verwendet. Leider nicht nur für ihren ursprünglichen Bestimmungszweck, sondern auch für das Schießen am 3D Parcours. In diesem Beitrag erfährst Du mehr über das Thema Jagdspitzen als Pfeilspitzen, ihr Gefahrenpotential bei der Verwendung im Bogensport, sowie auch über Ihre heutige Verwendung bei der Bogenjagd.

Werbehinweis: Bei den zu den Produkten eingefügten Text-und Bildlinks handelt es sich um Affiliate-Werbelinks

Jagdspitzen als Pfeilspitzen am 3D Parcours…

 

Jagdspitzen am 3D Parcours oder in sonstigen Bereichen des Bogensports sind verboten und ein absolutes No-Go. Das sollte eigentlich jedem Bogenschützen, der auch nur ein bisschen Grips unter der Mütze hat, klar sein.
Die Realität ist aber leider, dass Parcoursbetreiber immer wieder mal Einschusslöcher von Jagdspitzen in ihren 3D Zielen finden. Einschusslöcher von „Broadheads“, insbesondere dann, wenn sie mehr als zwei Klingen aufweisen, lassen sich sehr einfach erkennen. Auch werden gelegentlich Jagdspitzen in Bäumen gefunden, die der Schütze nicht mehr herausbekommen hat, oder verschossene Pfeile mit Jagdspitzen darauf entdeckt.

Jagdspitzen als Pfeilspitzen: Dummheit, Ignoranz oder Unwissenheit? 

Wer Jagdspitzen im Bogensport als Pfeilspitzen verwendet, muss mindestens eines dieser drei Merkmale aufweisen. Man mag hier Unwissenheit auch als Ausrede unterstellen, aber mir persönlich ist zumindest ein Fall bekannt, bei dem Jagdspitzen am 3D Parcours tatsächlich aus Unwissenheit verwendet wurden. Ein Parcoursbetreiber berichtete mir, er habe Jagdspitzen auf seinem Parcours gefunden und daraufhin noch einmal einen extra deutlichen Hinweis am Einschreibplatz angebracht, dass diese verboten seien. Tatsächlich hat sich einige Zeit später jemand bei ihm gemeldet und sich entschuldigt. Die Person berichtete er sei ein völliger Neuling im Bogensport, habe die Pfeile als Fertigpfeile im Internet bestellt und sie mit den Jagdspitzen geliefert bekommen.
Tatsächlich werden im Online-Handel auch Fertigpfeile mit Jagdspitzen angeboten. Nun ja, soll so sein. In den meisten Fällen jedoch, vermute ich, dass Schützen mit Jagdspitzen am 3D Parcours wieder besseren Wissens handeln.

Massive Schäden am Ziel und höchstes Gefahrenpotential bei Jagdspitzen

 

Jagdspitzen sind dazu konzipiert, Haut, Muskeln, Sehnen und Knochen zu durchdringen und tief in den Wildkörper einzudringen oder diesen auch zu durchzuschlagen. Entsprechend zerstörerisch wirken sie auch auf 3D Kunststoffziele und  Zielscheiben. Würden ein Mensch beim Bogensport tatsächlich von einem Pfeil mit einer solchen Pfeilspitze getroffen werden, ist ein tödlicher Ausgang sehr wahrscheinlich. Selbst wenn keine lebenswichtigen Organe oder große Blutgefäße verletzt werden, verursachen Jagdspitzen große Wundkanäle die entsprechend stark bluten. Passiert dies auf einem 3D Parcours, wo bis zum Eintreffen der Rettungskräfte im unwegsamen Gelände noch mehr Zeit vergeht, kann auch eine solche Verletzung zum Tod führen.
Des Weiteren ist das Unfallrisiko bei Verwendung von Jagdspitzen erhöht, weil Pfeilfangnetze und ähnliches hier in den meisten Fällen kaum ein Hindernis für die scharfen Klingen eines Jagdpfeils darstellen.
Es ist schlicht grob fahrlässig, mit einer zum Töten von Wild bestimmten Pfeilspitze auf Bogensportanlagen zu schießen.

Jagdspitzen als Pfeilspitzen für die Bogenjagd

 

Es sollte nun also klar sein, dass Jagdspitzen der Bogenjagd vorbehalten sind. (Einen Artikel zum pro&contra der Bogenjagd findest du hier)
Hier natürlich, erfüllt die Jagdspitze ihren Zweck und es wäre umgekehrt nicht waidgerecht, mit Scheibenspitzen auf Jagdwild zu schießen. Das Funktionsprinzip von Jagdspitzen besteht in den meisten Fällen im Herbeiführen einer Schnittverletzung. Der Jäger schießt hierbei auf den Thorax des Wildes und verletzt so Herz, Lunge und große Blutgefäße. Der daraus resultierende Blutdruckabfall führt zu rascher Bewusstlosigkeit und den Tod des Tieres. Eine Sonderform von Jagdspitzen sind sogenannte „Blunts“. Hierbei handelt es sich um stumpfe, keulenförmige Pfeilspitzen. Sie werden zur Jagd auf Vögel und Kleinwild eingesetzt, wobei die Tiere durch den heftigen Impuls beim Auftreten unmittelbar getötet werden.  

Broadhead – Pfeilspitze mit zwei oder mehreren, feststehenden oder mechanischen Klingen

Häufig wird für die Jagdspitze die englische Bezeichnung Broadhead (breiter Kopf) verwendet. Die Klingen dieser Pfeilspitzen sind rasiermesserscharf und bestehen zumeist aus gehärtetem Stahl. Broadhead Jagdspitzen gibt es mit feststehenden und mechanischen Klingen, die erst beim Auftreffen auf das Wild ausklappen. Starkes Wild wird in der Regel mit feststehenden Klingen gejagt, während für schwächeres Wild auch ausklappbare Spitzen verwendet werden. Der Vorteil von mechanischen Klingen besteht darin, dass sie sich im Flug fast genau so wie Pfeile mit Scheibenspitzen verhalten, wodurch das Training erleichtert wird. Allerdings sind mechanische Pfeilspitzen fragiler und verlieren durch das Öffnen der Klingen beim Aufprall etwas Energie.

Unterschieden wird weiter in „Single Blade Broadheads“ (Einzelklingen) und Mehrschneider. Erstere bestehen nur aus einem Blatt mit zwei Schneiden, während Mehrschneider drei oder mehr Klingen aufweisen. Die beste Durchdringung wird mit Single Blade Broadheads erzielt, da der Reibungswiderstand der Pfeilspitze beim Eindringen in den Wildkörper geringer ist als bei mehreren Klingen. (Mehr dazu hier)

Jagdspitzen zum Bogenfischen

Für das Bogenfischen werden meist Pfeilspitzen mit Widerhaken verwendet. Meist ist der Pfeil über eine Schnur mit einer speziellen Angelrolle am Bogen verbunden. Im Gegensatz zur sonstigen Bogenjagd, kommen beim Bogenschießen meist Bögen mit mäßigem bis leichten Zuggewicht zum Einsatz, das aus kurzer Distanz Jagd auf die Fische gemacht wird.

Die rechtliche Situation zu Jagdspitzen als Pfeilspitzen

Jagdspitzen in Österreich

Jagdspitzen, die ja zum Töten vom Lebewesen konstruiert sind, können als Waffe gesehen werden:

§ 1. Waffen sind Gegenstände, die ihrem Wesen nach dazu bestimmt sind,

  1. die Angriffs- oder Abwehrfähigkeit von Menschen durch unmittelbare Einwirkung zu beseitigen oder herabzusetzen oder (https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10006016)

Sie sind jedoch nicht unter den verbotenen Waffen in §17 gelistet. Jagdspitzen können in Österreich frei erworben werden. Das Mitführen ist prinzipiell nicht verboten, jedoch können andere Bestimmungen dagegen sprechen. (Schutzzonen, Jagdgesetz)

Wahrheit im Bogensport
Wahrheit oder Meinung? Wahrheit – ein schwieriger Begriff, vor allem wenn es um das Bogenschießen geht. Es gibt viele Aussagen zur richtigen Schusstechnik, zum richtigen Bogen, dazu, was wahres Bogenschießen ist, wie man es praktizieren soll und vieles mehr. Letztlich...
Bogen abgespannt oder aufgespannt lagern und transportieren
Bogen abgespannt oder aufgespannt lagern und transportieren Unter Bogenschützen taucht die Frage, ob man den Bogen abgespannt oder aufgespannt lagern und transportieren soll immer wieder auf. Zumindest was laminierte Bögen betrifft, herrscht zu dieser Frage wenig...
Betriebsausflug, Schulausflug, Teambuilding – Bogenschießen
Betriebsausflug, Schulausflug, Teambuilding Bogenschießen macht Freude und ist eine gute Teambuilding- Maßnahme. Das Bogenschießen findet in 2601 Eggendorf (Bezirk Wiener Neustadt) statt. Mithilfe des Rechners unten kannst Du die Kosten für den...
Waffengesetz Deutschland: Änderungen bei Armbrüsten und Bögen
Waffengesetz Deutschland – geplante Änderungen für Armbrüste und Bögen Aktuell in der Debatte stehen die Änderungen des Waffengesetzes in Deutschland. Ob diese Änderungen im Waffengesetz Deutschland sinnvoll und gerechtfertigt sind, muss natürlich jeder selbst...
Qualität statt Quantität beim Bogenschießen
Qualität statt Quantität beim Bogenschießen Was man bei sehr vielen Bogenschützen sieht, ist quantitatives statt qualitatives Bogenschießen. Dies bedeutet, Schützen schießen sehr viele Pfeile, meist kurz hintereinander und achten dabei sehr wenig auf die Ausführung...
Köcher – Verschiedene Vor- und Nachteile von Köchern
Köcher beim Bogenschießen Köcher sind beim Bogenschießen in den meisten Fällen hilfreich. Sofern nicht nur am Platz geschossen wird und dort ein Pfeilbehälter zur Verfügung steht, dient der Köcher dem sicheren Transport der Pfeile und einem raschen Zugriff darauf....
Bogensehne
Bogensehne – was wäre ein Bogen ohne Sehne?   Ein Bogen ohne Bogensehne wäre natürlich nutzlos. Die "Schnur" mithilfe der wir unseren Stock spannen ist natürlich von immenser Wichtigkeit für den Pfeilflug. Durch die Wahl der richtigen Sehne für unseren Bogen,...
Brezelschießen BSV Franziskushof 2019 – Turnierbericht
Brezel-schießen beim BSV Franziskushof 2019 Am 12.10.2019 fand das Brezelschießen des BSV Franziskus Hof in Oberhöflein statt. Ich bin ja nicht so der Turniergeher, aber Brezel mag ich gerne und zum Franziskushof wollte ich auch wieder mal. Dankenswerterweise kann ich...
Forellenhof Puchberg am Schneeberg, Losenheim, 3D Parcours
Forellenhof Puchberg am Schneeberg, Losenheim, 3D Parcours Im August 2019 besuchte ich nach längerer Zeit wieder einmal den 3D Parcours des Forellenhof in Puchberg am Schneeberg, Losenheim.Bezahlen und einschreiben findet im Forellenhof statt. Leihausrüstungen stehen...
Pfeil und Bogen online im Internet bestellen oder beim Fachhändler kaufen?
Bogen und Pfeile kaufen: Online oder beim Fachhändler  Vor allem Anfänger stehen oft vor der Frage, ob sie sich ihren Bogen, Pfeile, Fingerschutz etc. beim Fachhändler kaufen oder online im Internet bestellen sollen. Die Gründe sowohl für das eine oder das andere:...

Dir gefallen meine Beiträge und Videos?

Hier kannst Du meine Bücher ansehen.

(Werbung)

Lerne jetzt Bogenschießen:

Intuitiv Bogenschießen Coaching

  • Lerne alleine oder in einer Kleingruppe
  • Keine Vorkenntnisse nötig
  • Individuelles Eingehen auf Vorkenntnisse und Trainingsziele
  • Leihausrüstung vorhanden